Fußreflexzonentherapie

nach Hanne Marquardt (= RZF)

Leitsatz: "Hominis imago in pedibus" (lat. Das Abbild des Menschen in den Füßen)

BabyfussDiese exakt ausgearbeitete Therapie entwickelte sich ursprünglich im Laufe von vielen Jahren aus altem Volkswissen. Es handelt sich hierbei jedoch nicht um eine Fußmassage, sondern um eine Therapie, die ihren Ausgangspunkt am Fuß hat. Durch die Fußreflexzonentherapie nach Hanne Marquardt kann insgesamt eine Verbesserung gestörter und krankhafter Organe und Gewebe des Menschen erreicht werden. Sie gehört in den Bereich der Komplementärmedizin, die die Selbstheilungskräfte fördert und nicht einseitig Symptome und Krankheiten bekämpft. Sie kann als eigenständige Behandlung oder in Kombination mit anderen Methoden angewendet werden, meist als Serie von 6 - 12 Behandlungen.

Indikationen - akuter oder chronischer Natur - können sein:

Glücklicherweise hatte ich die Gelegenheit einige Monate ausschließlich die Reflexzonentherapie anwenden zu können. Es begeistert mich noch immer außerordentlich, wie tiefgreifend und stabilisierend diese Therapieform wirken kann. Vor meiner Ausbildung zur RZF-Therapeutin kannte ich das nur von der klassischen Homöopathie.

Weitere Information: http://www.fussreflex.de

© 2010-2017 Alexandra Hoff | Design adapted from www.mitchinson.net (template stoned, under Creative Commons Attribution 3.0 License) | Disclaimer